Events

Ab auf die (Party-) Piste!

Was den Hamburgern im Sommer ihr Sylt, ist uns Münchnern im Winter Kitzbühel. Während an der Isar zwischen Heilig Abend und Heilig Drei Könige in der Promi-Szene tote Hose herrscht, steppt im Tiroler Alpendorf der Bär!

Einer der Treffpunkte der „Snowciety“ war das Hotel „Grand Tirolia“. Bislang war das Fünf-Sterne-Haus im Besitz von Jelena Baturina, der Ehefrau des ehemaligen Moskauer Bürgermeisters, doch diese hatte es vor wenigen Monaten verkauft. Jetzt gehört das Urlaubsparadies mit seinen 60 Zimmern und 21 Suiten zur Hilton-Gruppe und wurde kurz vor den Feiertagen wieder eröffnet. Das wurde nun gefeiert.

Designerin Ophelia Blaimer (l.) und Schauspielerin Carin C. Tietze auf Skiern.
Bloggerin Jeannette Graf (vorne) vergnügte sich bei einer Schneeballschlacht

Unter dem Motto „Schneefreude in Kitzbühel“ hatten Stefan Bauer, der neue General Manager, und PR-Expertin Friederike Müller („Die Starnbergerin“) die VIPs zu einem Wohlfühl-Wochenende in das Hotel-Juwel eingeladen. Inklusive Skitour mit anschließendem Einkehrschwung im angesagten Berggasthof „Sonnbühel“, Champagner-Verkostung, relaxen im 1500 qm großen Hotel-Spa mit sechs Saunen sowie Innen- und Außenpool und mit zahlreichen kulinarischen Highlights wie einem Dinner im Kitzbüheler In-Restaurant „Chizzo“.

Carin C. Tietze war an der richtigen Adresse: „Ich fahre schon seit meine zweiten Lebensjahr Ski und nehme gerne auch die schwarzen Pisten“, erzählte die Schauspielerin. „Ich bin wirklich eine gute Skifahrerin. Das habe ich von meiner Großmutter, schon meine Großeltern kamen nach Kitzbühel zum Wintersport. Für uns Münchner ist das hier quasi der Hausberg.“ 

Auch Bloggerin und Fashion-Expertin Jeannette Graf genoss die gute Bergluft. Sie verzichtete allerdings aufs Skifahren: „Meine Kinder und mein Mann fahren Ski, ich nicht. Aber ich habe das Langlaufen für mich entdeckt. Danach hat man ebenfalls einen ordentlichen Muskelkater“, sagt die zweifach-Mama lachend. „Aber ich genieße Kitzbühel auch ohne Skier. Es gibt wenige Skiorte, die so glamourös sind wie dieser. Und man darf sich abends auch mal schön „herausputzen“ – was mir durchaus entgegen kommt.“

Graf trug am Abend ein glamouröses Dirndl mit viel schwarzer Spitze der Münchner Designerin Ophelia Blaimer. Letztere war mit ihrem Freund Tino Bauer mit von der (Ski-)Partie: „Ein Dirndl passt in den Bergen immer“, sagte Blaimer. „Wir sind sehr oft in Kitzbühel, da wir beide leidenschaftliche Skifahrer sind. Ich bin schon als Kind mit meinen Eltern hierher gekommen.“

Die Snowciety kam auf ihre Kosten: Nach dem Empfang mit Pommery-Champagner im „Grand Tirolia“ ging es für die Gäste ins Restaurant „Chizzo“. Inhaber Ivan Marzola, der auch den In-Gasthof „Sonnbühel“ betreibt, verwöhnte die Besucher mit Köstlichkeiten wie Tuna-Tartar, Scampi, Austern und Oktopus. Am nächsten Tag konnten die Kalorien dann auf der Piste wieder abtrainiert werden.

Text: Gesine Jordan + Andrea Vodermayr // Fotos: „Die Starnbergerin“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.