Red Carpet

Das Mathäser Kino wurde zum Aquarium

Tom Schilling, Jella Haase, Axel Stein und Kida Khodr Ramadan feierten die Premiere ihres neuen Films DIE GOLDFISCHE

Schillings neuester Film ist so ganz anders, als sein letzter, das Maler-Drama Werk ohne Autor. Die Goldfische könnte man als Mix aus Ziemlich beste Freunde und Fack Ju Göhte beschreiben. Workaholic Oliver (Tom Schilling) rast mit seiner Luxuskarre in die Querschnittslähmung. In der Reha lernt er eine schräge Behinderten-WG, die „Goldfisch Gruppe“ kennen. Nur mit Hilfe der „Goldfische“ kommt er an seine geheimes Geld-Depot in der Schweiz.

Tom Schilling (37), der mit Werk ohne Autor für die Oscars nominiert war, aber leer ausging („Ich gehe nicht davon aus, dass ich je einen Oscar für meine schauspielerische Leistung bekomme – aber eine Palme in Cannes oder der Bayerische Filmpreis haben für mich den gleichen Stellenwert.“), hatte in Die Goldfische eine besondere Herausforderung zu meistern: Er saß größtenteils im Rollstuhl! „Ich habe mich rund drei Monate darauf vorbereitet und bin sogar im Rollstuhl mit den öffentlichen Verkehrsmitteln quer durch Berlin gefahren – es ist hart“, so Schilling.

Neben Schilling brilliert Newcomerin Luisa Wöllisch in dem Roadmovie. Autor und Regisseur Alireza Golafshan (33) ist begeistert von der 22-Jährigen: „Sie ist eine hervorragende Schauspielerin, die zufällig das Down Syndrom hat.“ Die Tutzingerin ist Ensemble-Mitglied der Freien Bühne München, wo sie für Die Goldfische entdeckt wurde.

Eine untypische Rolle hatte Axel Stein (37), er spielt den Autisten „Rainman“. Stein, der Komödien-Spezialist, bereitete sich akribisch vor, informierte sich ausführlich über Autismus und lernte Betroffene kennen. „Als Schauspieler möchte ich möglichst coole, markante Rollen spielen, „Rainman“ mit seinen Macken war eine riesige Spielwiese, die ich erkunden durfte“, so Stein.

Jella Haase (26), die aktuell in München – wieder mit Regisseur Bora Dagtekin und Elyas M’Barek dreht – war von der Goldfische-Geschichte begeistert: „Schon beim Lesen musste ich immer wieder herzlich lachen – ausschlaggebend mitzumachen war für mich, das die Menschen mit Behinderung am Ende die Helden sind.“

Der preisgekrönte 4-Blocks-Star Kida Khodr Ramadan (42), der immer wieder Gangster spielt, kommt auch in Die Goldfische nicht ganz von diesem Image weg, und trotzdem findet er: „Ich habe schon lange kein Drehbuch mehr gelesen, dass so eine perfekte Dramaturgie, so einen Witz und so eine Harmonie hat – es ist überragend.“ Sein Image pflegend begrüßte er die Fotografen und #vipsinthecity am Roten Teppich mit dem Stinkefinger …

Die Goldfische, das Langfilm-Debüt von Alirezah Golafshan läuft am 21. März in den Kinos an.

Text: Gesine Jordan // Fotos: © 2019 Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.