Red Carpet

Kalte Schulter…

Hollywood-Blockbuster trifft auf Heimat-Krimi – mehr Gegensatz geht nicht!

Der Bayerische Filmpreis wurde zum 40. Mal verliehen, die Gala fand im Prinzregententheater statt, und die zwei Hauptakteure konnten unterschiedlicher nicht sein. Auf der einen Seite Starregisseur Roland Emmerich, 63, der mit Blockbustern wie Independence Day, Godzilla oder Stargate nicht nur Hollywood eroberte, sondern auch Filmklassiker schuf.

Auf der anderen Seite Ed Herzog, 53, der brav in deutschen Filmreihen wie Tatort, Polizeiruf oder Unter Verdacht Regie führte und erst mit der Verfilmung der Rita-Falk-Krimireihe um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer die Kinoleinwand eroberte.

Ministerpräsident Markus Söder mit
Ehrenpreisträger Roland Emmerich (r.)

Der Stuttgarter Roland Emmerich wurde für sein Lebenswerk ausgezeichnet, weil er, „Visionen in Bilder packen kann, große Geschichten der Zukunft erzählt und Helden agieren lässt, die alles geben für das, woran sie glauben“, so Ministerpräsident Markus Söder in seiner Festrede.

Ed Herzog bekam für Sauerkrautkoma den Publikumspreis verliehen – die Hörer vom BR1 Radio und die Zuschauer von Kino Kino hatten online für den aktuellen Eberhofer-Film gevoted.

Was die beiden Gewinner jeweils dazu sagen – DAS seht ihr im Video…

Sebastian Bezzel, Lisa Maria Potthoff und Roland Emmerich kennen sich….

Text: Gesine Jordan // Fotos: Bayerische Staatskanzlei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.