Maximilian Brückner, Hindafing
Interview

Maximilian Brückner hadert…

Die BR-Mini-Serie HINDAFING war der Hit im Sommer 2017. Aktuell wird Staffel 2 gedreht – doch Hauptdarsteller Maximilian Brückner hat seine Zweifel…

Vom bayerischen Breaking Bad war die Rede. Dank großartiger Abrufe in den Mediatheken von BR und ARD (mehr als 400.000) und top Kritiken, gab der BR bei der Produktionsfirma NEUE SUPER eine zweite Staffel von HINDAFING in Auftrag. Die wird aktuell in München und Umgebung gedreht.

Wieder stehen Katrin Röver, Andreas Giebel, Petra Berndt und Heinz Josef Braun für die 2. Staffel vor der Kamera von Tim Kuhn. Ebenfalls mit dabei: Johanna Bittenbinder, Gitta Schweighöfer – die Mama von Matthias Schweighöfer – der Franke Jockel Tschiersch und Ercan Karacayli. Die Drehbücher schrieben Niklas Hoffmann, Rafael Parente und Boris Kunz, der auch Regie führt. In die Rolle des Alfons Zischl, der sich in den sechs neuen Folgen als Landtagsabgeordneter in München durchschlagen muss, schlüpft wieder Maximilian Brückner. Doch Brückner ist alles andere als begeistert von den Dreharbeiten…

#vipsinthecity traf den Film- und Theaterschauspieler im stylischen The Flushing Meadows zum Interview:

Kurzinhalt Staffel 2: Nach seinem Rücktritt als Bürgermeister von Hindafing wird Alfons Zischl (Maximilian Brückner) überraschend Landtagsabgeordneter in München. Sein Vorgänger ist über einen Skandal gestolpert, und Zischl soll vor der nächsten Landtagswahl retten, was zu retten ist. Doch das Leben als Abgeordneter ist härter als gedacht. Statt Ruhm und rotem Teppich in der Landeshauptstadt erwarten Zischl lähmender Fraktionszwang und mühsame Fleißarbeit im provinziellen Stimmkreis. Schnell findet er sich in einem politischen Fiasko wieder und all das, während seine Frau Marie hochschwanger ist: Alfons Zischl wird Vater. Die Ausstrahlung von HINDAFING 2 ist für Herbst 2019 im BR Fernsehen geplant.

Text: Gesine Jordan // Fotos: (c) BR – Johanna Schlüter + BR – NEUESUPER GmbH-Arvid Uhlig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.